Das Arginin-Team
Fragen Sie Unseren Arginin-Experten!

Für vertiefende biologische und pharmakologische Informationen steht Ihnen gerne unser Arginin-Experte Dr. Felix Schönfeldt zur Verfügung.

Arginin/Citrullin-Präparate - Die nachhaltige Alternative bei Bluthochdruck

Erkrankungen, die auf chronischen Durchblutungsstörungen basieren machen eine konzentrierte Einnahme von Arginin zwingend notwendig.

Arginin-Supplemente hieven das Training aufs nächste Level!

Arginin weitet die Gefäße, dadurch strömt das Blut freier durch die Gefäßbahnen, Sauerstoff und Nährstoffe gelangen besser in die Muskelzellen.

Arginin für Männer & Frauen: Zur Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensqualität

Die Eigenschaften von Arginin können Frauen und Männern auf jeweils geschlechtsspezifische Weise zugute kommen.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Arginin FAQ

Für Sie beantwortet: Häufige Fragen rund um Arginin

Zusammenfassung:

Hier haben wir eine Auswahl an Fragen für Sie zusammengestellt, die in der Vergangenheit immer wieder an uns herangetragen wurden. Zum Beispiel: Wie wirkt Arginin? Wann sollte man Arginin einnehmen? Warum ist Arginin im Bodybuilding so beliebt? Und was hat es mit Citrullin auf sich? Ganz gleich ob Laie oder Expertin, wer an Arginin interessiert ist, sollte sich im FAQ-Bereich einmal umschauen, es gibt Spannendes und Informatives zu erfahren.

Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie uns – wir werden diese sehr gerne für Sie beantworten und hier einstellen.

1. Arginin Grundlagen

Was ist Arginin?

Arginin Formel

Arginin, oder genau genommen L-Arginin, ist eine semi-essentielle Aminosäure. Sie übernimmt viele Aufgaben im Körper. Dazu gehört die Bildung von Proteinen, also Eiweißen. Diese bilden die Grundlage für Muskeln, Gewebe sowie Organe wie Lunge oder Nieren. Zudem ist Arginin die Vorstufe des Botenstoffes Stickstoffmonoxid, der für gesunde Gefäße unersetzlich ist. Semi-essentiell bedeutet, dass der Körper Arginin in geringem Maß selbst herstellt, aber in besonderen Situationen eine ergänzende Einnahme sinnvoll sein kann oder sogar notwendig wird. Zum Beispiel in der Schwangerschaft, beim Bodybuilding, bei Herz-Kreislauf-Krankheiten wie Arteriosklerose oder zur Potenzsteigerung.

Für was ist Arginin gut?

Als natürliche Vorstufe von Stickstoffmonoxid hält Arginin die Gefäße weit und geschmeidig. So kann das Blut frei fließen. Damit ist Arginin gut für die Potenz, denn für eine gelingende Erektion muss Blut in den Penis einströmen können.

Aber Arginin auf ein Mittel zur Potenzsteigerung zu reduzieren, wird der Aminosäure nicht gerecht. Schließlich bewirkt die verbesserte Durchblutung auch beim Bodybuilding oder Joggen ein Plus an Vitalität. Tipp für Frauen: Während der Tage sorgt Arginin für eine bessere Haut. (Weitere Infos finden Sie hier.)

Wer braucht Arginin?

Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass alle Menschen in ihrem Alltag von Arginin profitieren.

Arginin sorgt dafür, dass die Gefäße weit und elastisch und die körpereigene Blutdruckregulation intakt bleiben. Damit ist Arginin bei allen Herz-Kreislauf-Krankheiten, doch insbesondere Bluthochdruck, die erste Wahl. (Mehr dazu hier.)

Auch bei einer Potenzstörung machen sich die durchblutungsverbessernden Eigenschaften von Arginin vorteilhaft bemerkbar. Gleiches gilt für Ausdauersportarten wie Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Zahnärzte weisen zudem darauf hin, dass Arginin für ein robustes Zahnfleisch benötigt wird.

Was macht Arginin im Körper?

Ganz gleich, ob Arginin über ein Supplement oder durch Nahrungsmittel wie Walnüsse und Lachs aufgenommen wird, Arginin ist für den Körper wie ein Jungbrunnen. Insbesondere Herz, Kreislauf, Adern und Haut profitieren von dem Vitalstoffwunder Arginin.

Männer aufgepasst: Als natürliches Potenzmittel verbessert Arginin die Schwellfähigkeiten des Penis bei anhaltenden Erektionsstörungen.

Wann sollte man Arginin einnehmen?

Neben der Förderung eines gesunden Herz-Kreislauf-Systems sind Fitness und Kraftsport klassische Anwendungsgebiete für Arginin. Bodybuilder bezeichnen Arginin gerne als Booster, da Arginin das Muskelvolumen und den Muskelpump verbessert.

Männer nehmen Arginin häufig zur Stärkung der Libido bei Potenzproblemen. Ebenfalls kann Arginin dazu verwendet werden, das Immunsystem zu stärken und die Funktion der Prostata zu verbessern.

Warum wird Arginin beim Bodybuilding verwendet?

Bodybuilder nehmen Arginin zur Insulinstimulation und Gefäßerweiterung. Erstere fördert die Speicherung von Proteinen und Kohlenhydraten im Muskelgewebe, was dem Muskelvolumen und damit auch der gewünschten Gewichtszunahme zugute kommt. Und weitgestellte Gefäße verbessern den Blutfluss und so die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung, was den Muskelpump steigert.

Mehr Informationen finden Sie hier: Arginin und Sport und Arginin und Kraftsport.

Außerdem senkt Arginin – im Zusammenspiel mit Lysin – den Cortisol-Gehalt. Cortisol gilt als Stresshormon, das den Muskelaufbau und die Regeneration beeinträchtigt. In Kombination mit Ornithin wirkt Arginin entgiftend und fördert den Schlaf. Insofern trägt Arginin auch so zur Erholung nach dem Training bei.

Was bewirkt Arginin bei Frauen?

Arginin bewirkt eine verbesserte Durchblutung und elastische Gefäße. Damit empfiehlt sich Arginin generell bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Ergänzend raten Heilpraktiker zu Arginin im Klimakterium: Viele Wechseljahres-Beschwerden gehen mit einer gestörten Gefäßweitenregulation und Blutzirkulation einher. Folge: Hitzewallungen, Schweißausbrüche und gegebenenfalls Effekte wie Kopfschmerzen oder sogar Migräne. Ebenfalls kommt Arginin der Leber zugute, da sich in den Wechseljahren der Hormonhaushalt ändert und die Leber über Gebühr beansprucht wird.

Tipp für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch: Animieren Sie Ihren Partner zur Arginin-Einnahme, da Arginin den Aktionsradius von Spermien und die Sperma-Menge erhöhen kann. (Mehr erfahren.)

Was ist besser: Arginin-Base oder -HCL?

Die qualitativ hochwertigsten Supplemente basieren auf fermentierter Arginin-Base. Diese ist pflanzlichen Ursprungs, zum Beispiel Gerste. Zudem hat sie einen Reinheitsgrad von nahezu 100 Prozent, einen bekömmlichen pH-Wert von 10,5 bis 12 und keine Nebenwirkungen.

Arginin-Hydrochlorid, kurz Arginin-HCL, wird aus Haaren oder Federn von Tieren aus Massentierhaltung gewonnen, meistens Enten. Diese können durch Medikamente oder Schwermetalle belastet sein und so zu Nebenwirkungen führen. Abgesehen davon hat Arginin-HCL einen maximalen Reinheitsgrad von 75 Prozent sowie einen pH-Wert von 6 bis 6,5. (Lesen Sie dazu: Arginin Base oder HCL?)

2. Arginin Unterschiede

Was ist der Unterschied zwischen Arginin und L-Arginin?

Es gibt keinen Unterschied, Arginin und L-Arginin sind identisch. Wissenschaftlich korrekt ist die Bezeichnung L-Arginin. Der Zusatz „L-“ steht für linksdrehend und hat allein biochemische Bedeutungen. Im Sprachgebrauch wird auf diesen der Einfachheit halber verzichtet.

Was ist besser: Creatin oder Arginin?

Im Bodybuilding werden Creatin und Arginin vielfach gemeinsam eingenommen: Kreatin für einen schnelleren Muskelaufbau, Arginin für den besseren Pump. Im Gegensatz zur Wirkung von Arginin ist die von Creatin jedoch wissenschaftlich nicht sicher bewiesen. Abgesehen davon sollte man sich vor Augen halten, dass Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse ohnehin jeden Tag 1 bis 2 g Kreatin bilden, und zwar aus den Aminosäuren Arginin, Glycin und Methionin. Insofern kann es vielfach genügen, dem Körper ausreichend Arginin zur Verfügung zu stellen, um die Muskeln mit der gewünschten Energie zu versorgen.

Was ist besser: Arginin oder Maca?

Der „Durchblutungs-Booster“ Arginin und das „Anden-Ginseng“ Maca sind zwei Vitalstoffe, die sich perfekt ergänzen und für eine rundum bessere Performance im Alltag sorgen. Konsumenten und Konsumentinnen (!), die regelmäßig Arginin und Maca einnehmen, heben vor allem den Zugewinn an Leidenschaft und Lust beim Sex sowie die höhere sportliche Ausdauer hervor.

Was ist besser: Arginin oder Citrullin?

Am besten ist es, Arginin und Citrullin zu kombinieren, denn Citrullin ist die Vorstufe von Arginin. Das heißt: In den Nieren wird Citrullin automatisch in Arginin umgewandelt. Dieser Prozess dauert eine gewisse Zeit und geht langsam vonstatten, womit sich zwar der Wirkungsbeginn verzögert, aber die Wirkdauer verlängert. Anders Arginin, das bereits kurz nach der Einnahme zu wirken beginnt, doch dafür maximal drei Stunden (unabhängig von der zugeführten Menge). In Kombination mit Citrullin kann die Arginin-Wirkung jedoch ums Vierfache auf bis zu zwölf Stunden verlängert werden.
Lesen Sie auch: Was ist L-Citrullin? und L-Arginin + L-Citrullin

3. Arginin in der Natur

Welche Lebensmittel enthalten (am meisten) Arginin?

Arginin ist in vielen pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln, vor allem Fisch und Meeresfrüchten, enthalten. Vorzügliche vegane Arginin-Lieferanten sind Nüsse und Kerne, insbesondere Erdnüsse, Pinienkerne, Walnüsse, Haselnüsse, Buchweizenkörner, Kürbiskerne und Mandeln. Tiere mit einem hohen natürlichen Arginin-Anteil sind Hähnchen, Schwein, Lachs, Thunfisch und Garnelen. Weitere Arginin-Lebensmittel stellen getrocknete Erbsen, Haferflocken, Naturreis, Sojabohnen, Maismehl und Weizenvollkornmehl dar. Zudem steckt Arginin in Hühnereiern und Kuhmilch, womit sich auch Arginin in Quark befindet.

Aus was wird Arginin hergestellt/gewonnen?

Arginin wird entweder durch Fermentation oder Extraktion hergestellt. Fermentation bedeutet: Chemische Umwandlung von Stoffen durch Bakterien und Enzyme. Verwendet werden pflanzliche Grundstoffe, vor allem Getreide. Extraktion bedeutet: Herausziehen einer Substanz aus einem Stoffgemisch. Als Ausgangsstoff dienen Menschen- und Tierhaare sowie Federn von Enten aus Massentierhaltung. Vertiefende Hinweise lesen Sie hier.

4. Arginin einnehmen und Dosierung

Wie soll man Arginin einnehmen?

Entsprechend Ihrem Bedarf. Hierbei gilt es zwischen den beiden Anlässen Sport und körperlichem Bedürfnis zu unterscheiden. Personen, die Arginin zur Steigerung der Fitness und Leistungsfähigkeit verzehren, nehmen entsprechende Präparate kurz vor dem Training oder Wettkampf ein, möglichst auf leeren Magen. Die gewünschte Arginin-Wirkung – Steigerung von Kraft und Ausdauer – setzt nach etwa 20, 30 Minuten ein und hält rund drei Stunden an.

Anders sieht es zum Beispiel bei Bluthochdruck-Patienten, Männern mit erektiler Dysfunktion oder Frauen in den Wechseljahren aus. Also bei allen, die sich von Arginin eine „Rund um die Uhr“-Wirkung wünschen. Zwei Aspekte sind für die nachhaltige Verbesserung der Durchblutung und des körperlichen Zustands entscheidend.
Arginin Wirkdauer
Erstens die Tagesversorgung mit ca. 5 g Arginin. Da Arginin jedoch eine kurze, dreistündige Wirkspitze hat, ist die Einnahme eines Arginin-Citrullin-Kombipräparats erforderlich. Im entsprechenden Verhältnis kann Citrullin die Wirkdauer von Arginin ums Vierfache auf bis zu zwölf Stunden verlängern.
Zweitens ist ein langfristiger Verzehr erforderlich. Nach etwa 14 Tagen – in vielen Fällen auch bereits vorher – ist mit ersten Erfolgen zu rechen. In Einzelfällen kann es aber auch einige wenige Monate dauern. Hier ist Geduld und Regelmäßigkeit gefragt. Soll dann der erzielte Fortschritt erhalten bleiben, muss die Arginin-Einnahme von Dauer sein.

Ob Sie dabei Arginin-Pulver oder Arginin-Kapseln verwenden, spielt keine Rolle. Entscheidend sind neben der Dosierung vor allem die Qualität und das Vorhandensein von Citrullin. Nehmen Sie die Kombipräparate morgens und abends vor den Mahlzeiten mit 200 ml stillem Wasser.

Arginin Pulver oder Kapseln?

Da die Verpackung keinen Einfluss auf die Wirkung hat, entscheidet allein Ihr persönlicher Geschmack. Arginin-Pulver muss vor dem Verzehr in Flüssigkeit aufgelöst werden, was mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, da die Löslichkeit von Arginin eher mittelprächtig ist. Komfortabler sind bereits verzehrfertige Arginin-Kapseln. Diese haben zudem den Vorteil der einfachen Dosierung.

Tipp für ältere Personen mit Schluckbeschwerden: Die Kapseln öffnen und das enthaltene Arginin-Pulver in Joghurt oder Fruchtsaft einrühren oder mit etwas Öl vermengen und dann verzehren.

Wie viel Arginin pro Tag einnehmen?

Wissenschaftliche Fachkreise definieren den durchschnittlichen Tagesbedarf eines Erwachsenen mit 5 g Arginin. Je nach körperlicher Konstitution, gesundheitlicher Verfassung und Lebensstil kann der tatsächliche Bedarf abweichen. Tipp: Für gesunde Gefäße und ein robustes Herz-Kreislauf-System ist es vor allem wichtig, jeden Tag Arginin einzunehmen.

5. Arginin Wirkung

Wann fängt Arginin zu wirken an?

Etwa 20 Minuten nach der Einnahme beginnt Arginin zu wirken.

Wann setzt die Wirkung von Arginin ein?

Das ist abhängig davon, ob Sie Arginin auf nüchternen oder vollen Magen einnehmen. Auf leeren Magen setzt die Wirkung von Arginin rund 20 Minuten nach der Einnahme ein. Trinken Sie dazu ein großes Glas mit stillem Wasser.

Wann soll ich Arginin einnehmen?

Arginin ist durch eine intensive, aber kurze Wirkspitze von maximal drei Stunden gekennzeichnet. Sportler machen sich diese zunutze, indem sie kurz vor dem Training oder Wettkampf Arginin – auf möglichst leeren Magen – einnehmen.

Wird eine dauerhafte Wirkung erwünscht, zum Beispiel zur Herz-Kreislauf-Prävention oder Potenzsteigerung, muss eine 24-stündige Versorgung mit Arginin gewährleistet sein. Bei Arginin-Monopräparaten bedeutet das, im Abstand von drei Stunden Arginin zu verzehren, also achtmal täglich.

Komfortabler sind Arginin/Citrullin-Kombiprodukte, da diese zwölf Stunden wirken. Man braucht diese nur zweimal täglich zu schlucken, um rund um die Uhr von der Arginin-Wirkung zu profitieren. Nehmen Sie die Kombipräparate morgens und abends zu den Mahlzeiten, vor Essensbeginn mit 200 ml stillem Wasser.

Wann soll ich Arginin vor dem Training einnehmen?

Um beim Krafttraining und Bodybuilding eine höhere Muskelspannung zu erzeugen und die Muskelarbeit zu intensiveren, sollte die Arginin-Zufuhr kurz vor Trainingsbeginn erfolgen, da die Aminosäure nach etwa 20 Minuten zu wirken beginnt. Am besten ist es, Arginin vor dem Training oder Wettkampf mit 200 ml stillem Wasser auf nüchternen Magen einzunehmen.

Kann man Arginin überdosieren?

Nein. Es gibt keine Belege für eine schädigende Wirkung selbst höherer Arginin-Dosen.

Gibt es Nebenwirkungen bei Arginin?

Obwohl von Arginin keine Wechsel- und Nebenwirkungen bekannt sind, ist es ernährungsphysiologisch ratsam, den Einnahmeempfehlungen zu folgen.

Was passiert, wenn ich zu viel Arginin genommen habe?

Wissenschaftliche Fachkreise sind sich in zwei Punkten einig: Etwa 5 g Arginin entsprechen dem durchschnittlichen Tagesbedarf eines Erwachsenen; Dosierungen, die über dieses Maß hinausgehen, haben keinen Effekt und sind nutzlos. Sollte es dennoch zu unverhältnismäßigen Extremdosierungen kommen, sind Übelkeit, Kribbeln in den Extremitäten, Juckreiz, Kopfschmerzen oder Durchfall nicht auszuschließen, aber kein Anlass zur Sorge.

Mit was soll ich Arginin kombinieren?

Vitamine, Aminosäuren oder Pflanzenstoffe – je nach Verwendungszweck lässt sich Arginin mit einer Vielzahl von Vitalstoffen kombinieren. Generell empfiehlt sich die Kombination mit Citrullin, da diese Aminosäure die Wirkung von Arginin ums Vierfache auf bis zu zwölf Stunden verlängern kann. Bei schwindender Libido, Lebensfreude und Leistungsfähigkeit ist die Kombination mit Maca sinnvoll. Bei Schlafstörungen kommt ergänzend Ornithin zum Zug, während die Kombination mit Lysin den Muskelaufbau und die Regenerationsfähigkeit fördert. Klassisch sind auch Verbindungen aus Arginin und Zink, Folsäure und Carnitin.

6. Arginin kaufen

Rund ums Kaufen von Arginin – was muss ich beachten?

Achten Sie bei Arginin-Präparaten nicht nur auf den Preis, sondern auf die Qualität. Am hochwertigsten sind Supplemente auf Basis fermentierter Arginin-Base. Von Produkten, die Arginin-HCL enthalten, wird abgeraten.

Für Sportler, die Arginin einnehmen möchten, um im Training kurzfristig höhere Intensitäten zu erzielen, empfehlen sich Arginin-Monopräparate. Personen, die dauerhaft von der Arginin-Wirkung profitieren möchten, greifen zu Supplementen, die Arginin mit Citrullin kombinieren. Grund: Unabhängig von der Arginin-Menge erlischt die Arginin-Wirkung nach maximal drei Stunden! Durch die Kombination mit Citrullin kann die Wirkdauer auf bis zu zwölf Stunden verlängert werden.

Was kostet Arginin?

Sie erhalten Arginin-Kapseln oder Arginin-Tabletten zu Packungspreisen von 15 bis 60 Euro. Gewöhnlich handelt es sich dabei um Verzehreinheiten für einen Monat. Umgerechnet günstiger erhältlich sind Dosen mit Arginin-Pulver, das Sie vor dem Verzehr jedoch in eine Flüssigkeit einrühren müssen.

Wo kann ich Arginin kaufen?

Als Aminosäure wird Arginin rechtlich als Lebensmittel eingestuft. Demnach stellen Arginin-Präparate weder pflanzliche noch chemische Medikamente dar, sondern Nahrungsergänzungsmittel. Diese erhalten Sie in Apotheken, Drogerien, Reformhäusern und im Online-Handel, zum Beispiel bei Amazon.

7. Arginin 4.0, Medikamente und Herz-Kreislauf-Krankheiten

Eine charakteristische Auswahl an Fragen, die Dr. Felix Schönfeldt in der jüngeren Vergangenheit gestellt wurden:

  • Wo kann ich Arginin 4.0 beziehen und was kostet es?
  • Kann ich bei Herzrhythmusstörungen L-Arginin einnehmen? Ich nehme zurzeit jeweils morgens 1 x Betablocker Metoprolol 47,5 mg, ASS 100 mg und Indapamid 2,5 mg.
  • 2015 hatte ich einen Herzinfarkt und bekam zwei Stents. Der Herzmuskel ist durch den Infarkt nicht geschädigt. Ich nehme seitdem täglich 1 x ASS 100 und 1 x 1/2 Metoprolol (47,5). Ich würde gerne mit Arginin (+ Folsäure + B-Vitaminen) vorbeugen, bin mir aber wegen der Wechselwirkung mit ASS 100 unsicher. Angeblich hat Arginin eine blutverdünnende Wirkung!?
  • Ich habe von meiner Ärztin Arginin empfohlen bekommen. Ich sehe gerade, dass es sich um HCL-Arginin handelt. Wo bekomme ich das qualitativ bessere Produkt? Sollte ich das HCL vernichten?
  • Ich bin 68 Jahre alt, rüstig und aktiv und möchte mit Arginin meine allgemeine Leistung steigern. An einer Stelle habe ich eine Herz-Gefäß-Verengung und nehme täglich 1 x einen Blutverdünner (Clopidogrel 75 mg). Erhöhten Blutdruck habe ich bisher nicht. Kann ich wegen des Blutverdünners überhaupt regelmäßig zusätzlich Arginin zu mir nehmen? Des Weiteren möchte ich Arginin auch, weil ich zudem 1 x täglich Atorvastatin 10 mg einnehme und wegen der Statine gerne darauf verzichten möchte.
  • Ich habe ca. 40 Jahre Medikamente genommen gegen hohen Blutdruck. Ich nehme bestimmt schon drei Monate täglich ca. 5 g Arginin-Citrullin-Pulver. Manchmal auch mehr. Aber mein Blutdruck geht nicht runter. Ich nehme aber keine Medikamente außer NEMs D3, K2, Magnesium und Nattokinase. Aber das hilft nicht, im Durchschnitt ist der Blutdruck 150/95. Mal mehr, mal weniger. Meinem Hausarzt kann ich das nicht sagen, dann brauch ich da nicht mehr hin. Bin 77 Jahre alt, 155 cm groß und wiege 56 kg. Ich denke, ich esse gesund. Aber auch Butter, kaum Fleisch, viel Grünes usw. Was kann ich noch machen, dass der Blutdruck herunter geht? Man findet kaum einen Arzt, der Ahnung hat von sowas. Ich habe den Arzt auch gewechselt, alle gleich. Haben Sie einen Tipp für mich?
  • Seit ca. 30 Jahren ist bei mir Hypertonie “Normalität”. Sie wird aktuell mit Telmisartan Heumann 80 mg ärztlich therapiert, gelegentlich Amlodipin 5 mg als “Joker”, wie mein (untadeliger) Internist es nennt. Meine Werte sind im Normbereich. Ich bin 81 Jahre alt, wiege 65-66 kg und bin 179,5 cm groß, Nichtraucher seit eh und je, Vegetarier seit 5 Jahren, kein Alkohol, vielseitig sportlich. Ich möchte endlich diese Pharmabombe ersetzen oder stark reduzieren. Ist Arginin 4.0 einen Versuch wert oder schon eine Alternative?

“Die Kombination eines qualitativ hochwertigen Arginin-Präparats zu Ihrer aktuellen Medikation ist durchaus denkbar und empfehlenswert. Ich empfehle Ihnen ein Arginin-4.0-Präparat, denn der Markt für Arginin-Produkte ist sehr vielfältig und vor allem sehr heterogen. Bei der Zusammensetzung der verschiedenen Produkte und Qualität der Inhaltsstoffe zeigen sich eklatante Unterschiede. Um den Markt für Endverbraucher zu kategorisieren und es Ihnen einfacher zu machen, sinnvolle Produkte mit qualitativ hochwertigen Inhaltsstoffen – die auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft sind – zu erkennen, haben wir das Siegel Arginin 4.0 geschaffen. Aktuell erfüllt die zwar strengen, aber für die Gesundheit entscheidenden Arginin-4.0-Kriterien lediglich das Produkt ZEST’VITAL des Herstellers zestonics. Sie können es über Amazon beziehen oder bei der Firma direkt bestellen. ZEST’VITAL überzeugt sowohl mit der Qualität der Inhaltsstoffe als auch der einzigartigen Kombination von Arginin/Citrullin mit Co-Enzymen, Pflanzenextrakten und Antioxidantien. Eine Kombination der beiden Aminosäuren Arginin und Citrullin mit Substanzen wie Vitamin B, Folsäure, Zink usw. stellt nämlich nicht nur sicher, dass genügend Ausgangsmaterial vorhanden ist, sondern dass vor allem auch die Produktion reibungsfrei verläuft. Zusätzlich entspricht das Mischverhältnis Arginin zu Citrullin mit 1:2 dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Somit bietet das Produkt im Gegensatz zu vielen anderen Präparaten einen vielschichtigen Lösungsansatz und ist im Vergleich auch noch günstiger. Arginin-4.0-Präparate können in einem gewissen Maße das Blut verdünnen. Unter Umständen sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt Rücksprache halten. Infolge der Einnahme eines Arginin-Präparates kann es auch zur Anpassung Ihrer Medikation kommen. Diese ist allerdings stets im individuellen Fall zu beurteilen und auch immer mit Rücksprache des behandelnden Arztes durchzuführen.”

  • Kann ein Marcumar-Patient täglich 6 g Arginin-Citrullin zur Senkung des Homocysteinwertes einnehmen? Oder sollte man das erst nach Ausschleichen des Medikamentes tun? Ich weiß, dass man auch über Folsäure in Kombination mit Vitamin B6 und B12 gehen kann. Der Ernährungswissenschaftler Dr. Feil empfiehlt Arginin-Citrullin, Magnesium-Bor und besagte Vitamine.

„Wie Sie bereits richtig erkannt haben, kann es zu einer Doppelbehandlung der Blutverdünnung kommen. Denn sowohl das Arginin als auch Marcumar haben blutverdünnende Eigenschaften, so dass Ihr Blut zu stark verdünnt werden könnte. Dies ist allerdings kein Ausschlusskriterium für die Einnahme eines Arginin-Präparates. Denn infolge der Marcumar-Therapie sollte in regelmäßigen Abständen der INR-Wert (ein Maß für die Blutgerinnung) bestimmt werden. Wenn Sie sich dazu entscheiden, von den positiven Effekten eines Arginin-Citrullin-Präparates zu profitieren, dann halten Sie zu diesem Punkt Rücksprache mit Ihrem behandelnden Arzt und passen Sie gegebenenfalls die Dosierung des Marcumars an. Im optimalen Fall wird Ihre Blutverdünnung durch Arginin auf natürliche so reguliert, dass der Arzt Ihr Marcumar sogar absetzen kann.“

  • Ich nehme seit einem Jahr Arginin-HCL mit Folsäure und Vitamin B6 + 12 und lese jetzt, dass man nur Arginin Base kaufen soll. Die Dosis 2400 mg. Was raten Sie mir? Ich nehme es wegen hohen Blutdrucks.

“Grundsätzlich haben Sie mit der Behandlung Ihres Bluthochdruckes durch Arginin schon einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Allerdings lässt sich Ihre aktuelle Einnahme unter anderem bezüglich des Arginin-Salzes und der B-Vitamine optimieren. Ich empfehle Ihnen ein Arginin-4.0-Präparat.”

  • Danke für Ihre ausführlichen Informationen, die mich von den Argumenten her überzeugt haben. Bedenklich stimmt mich der Preis, der dreimal so hoch ist wie das Präparat, das ich jetzt einnehme. Eine Frage habe ich noch: Kann man diese vielfältigen zusätzlichen Stoffe wirklich langfristig einnehmen, ohne die Eigenproduktion des Körpers völlig durcheinander zu bringen oder sogar durch Hochdosierung eines Stoffes eine schädliche Belastung hervorzurufen?

“Es freut mich, dass Sie meinen Argumenten gefolgt sind. Der höhere Preis des empfohlenen Produktes ist ein nachvollziehbarer Punkt. Allerdings hängt dieser direkt mit der Qualität der Inhaltsstoffe zusammen. Beispielsweise ist das minderwertige HCL-Salz von Arginin deutlich billiger als die Base. Hinzukommt, dass Sie bei Produkten mit niedrigem Preis häufig durch die beinhalteten Substanzen lediglich einen eindimensionalen Ansatz für eine positive Entwicklung erhalten. Demgegenüber steht der vielschichtige Lösungsansatz eines Arginin-4.0-Präparates mit Substanzen der höchsten Qualität, dss den Körper in seiner natürlichen Funktion unterstützt und diese gleichzeitig stärkt. Daher können Sie diese natürlichen Substanzen unbedenklich langfristig einnehmen ohne zu befürchten, dass schädliche Belastungen hervorgerufen werden oder die Eigenproduktion Ihres Körpers durcheinander gerät.”

  • Mein Partner hat Bluthochdruck und ich habe ihm jetzt Arginin-Kapseln mit OPC mitgebracht und noch anderes, jedoch wehrt er sich gegen zu viele Kapseln. Meine Frage: Sind 2 Kapseln Arginin ausreichend? 1 Kapsel enthält 250 mg Arginin. Ich denke es ist zu wenig. Wenn mein Partner weiterhin nur ein Kapsel nimmt – wie lange benötigt der Körper im Allgemeinen bis zur Genesung, das heißt in diesem Fall zur Erweiterung der Blutgefäße?

“Eine Dosierung von 250 mg L-Arginin pro Tag ist in Anbetracht einer empfohlenen Tagesdosis von 5 g deutlich zu wenig und lediglich als Tropfen auf den heißen Stein zu betrachten. Eine mögliche Genesung der Blutgefäße kann damit leider nicht erreicht werden. Können Sie Ihren Partner mit Hilfe von Informationen eventuell zu einer Steigerung der Dosierung führen?”

  • Wie ist die Auswirkung von Arginin 4.0 beim Marfan-Syndrom? Gibt es positive wie negative Auswirkungen? Und gibt es Wechselwirkungen mit Macumar?

„Das Ziel von Arginin-4.0-Präparaten ist unter anderem eine endotheliale Dysfunktion zu verhindern bzw. deren Situation zu verbessern. Aktuellste Untersuchungen zeigen, dass es einen Hinweis darauf gibt, dass diese Optimierung auch beim Marfan-Syndrom positive Auswirkungen haben kann. Diese Studien wurden allerdings bisher nur an Tieren durchgeführt, so dass keine gesicherte Übertragung auf Menschen möglich ist. Arginin-4.0-Präparate können außerdem in einem gewissen Mae das Blut verdünnen. Da Sie dies bei Ihrer Marcumar-Behandlung regelmäßig überprüfen müssen, können Sie Ihren individuellen Effekt auf diesen Parameter eigenhändig überwachen. Gegebenenfalls sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt Rücksprache halten.”

  • Welches Arginin nimmt man bei Herzproblemen? Arginin-Base oder Arginin-HCL?

„Die qualitativ hochwertigsten Nahrungsergänzungen basieren auf fermentierter Arginin-Base. Diese ist pflanzlich, besteht aus reinem Arginin, hat den höchsten Reinheitsgrad, einen bekömmlichen pH-Wert und keine Nebenwirkungen. Daher lautet die Empfehlung, ein Produkt mit Arginin-Base zu nehmen, idealerweise ein Arginin-4.0-Präparat.“

  • Kann ich Arginin 4.0 ein Leben lang nehmen? Ich nehme es wegen meines Blutdrucks. Es wirkt sehr gut und meine Fitness ist nebenbei enorm gestiegen.

„Die Arginin-Citrullin-Kombination können Sie bedenkenlos ein Leben lang einnehmen und von den beobachteten Effekten profitieren.“

  • Kann man Arginin und Citrullin in Verbindung mit Betablockern einnehmen?
  • Ich habe einen erhöhten Blutdruck, aber nur, wenn ich aufgeregt bin. Bin leider ein verrückter Typ. Es muss immer alles schnell gehen. In Ruhe ist er super. Ich möchte von Votum 10 weg. Bin regelmäßig zur Kontrolle in der Uni-Klinik. Kein Arzt bemüht sich heute noch darübe- nachzudenken, wie ich von den Tabletten wegkomme. Ich bin 75 Jahre alt, flott, achte auf die Ernährung, Laborwerte super (auch LDL). Hatte vor 20 Jahren Migräne, sicher wegen der hohen Belastung mit meinem Mann, den ich 15 Jahre lang rund um die Uhr gepflegt habe. Jetzt ist aber alles O.K., durch die Akupunktur.
  • Meine Frau (83) nimmt seit fünf Jahren Exforge für Hypertonie und jetzt hat sie große Beschwerden. Ihr linker Fuß ist stark geschwollen und schmerzt wegen Nebenwirkungen von Amlodipin. Die Frage ist, ob der Austausch ohne Risiko möglich wäre und wie?
  • Mein Blutdruck misst ca. 170/110. Man empfahl mir Arginin. Ich habe nur eine Niere und an dieser wurde eine Nierenbeckenplastik-OP gemacht. Kann ich trotzdem Arginin nehmen?

„In Ihrer Situation ist es bedenkenlos möglich, ein Arginin-4.0-Präparat einzunehmen. Gegebenenfalls kann es durch die Einnahme zu einer Anpassung Ihrer aktuellen Medikation kommen. Diese ist jedoch stets mit Rücksprache Ihres behandelnden Arztes vorzunehmen.“

  • Ich habe mir Arginin 4.0 gekauft. Kann/müsste ich zusätzlich Magnesium einnehmen? Wie sieht es mit D3, K2, MSM und B12 aus? Ich denke mal, das ist alles im ZEST‘VITAL nicht enthalten. Hilft es auch gegen Kopfschmerzen? Diese hab ich überwiegend nachts. Schon jahrelang.

„Wie Sie bereits richtig festgestellt haben, ist in meiner Empfehlung – dem Produkt ZEST’VITAL – schon sehr viel enthalten, und genauso umfänglich ist die Wirkung. Daher ist es nicht mehr zwangsweise notwendig, weitere Nahrungsergänzungsmittel für das Herz-Kreislauf-System wie Vitamin K2 einzunehmen. Andere Substanzen wie Magnesium, welches zur Muskelentspannung beiträgt, kann mit dem Produkt kombiniert und langfristig genommen werden.“

  • Seit ich über die 65 bin, habe ich manchmal eine erektile Dysfunktion. Nachdem ich Ihre Unterlagen studiert habe, möchte ich einen Test machen. Ist dafür obiger Vergleichssieger optimal geeignet oder empfehlen Sie mir ein anderes Produkt?

„In Ihrer Situation ist das Produkt ZEST’ACTIVE von zestonics optimal, das würde ich Ihnen auch empfehlen. Sie können es über Amazon beziehen oder bei der Firma direkt bestellen, in dem Fall ist es günstiger.“

  • Ich hatte 1977 einen Myokardinfarkt posterior, weigere mich, Statine, Blutdrucksenker, Blutverdünner zu nehmen. Ich nehme seit einigen Jahren täglich 1 g Arginin – ist das genug?
  • Was ist die optimale Mischung? Ich dachte 2 Teile Arginin, 1 Teil Citrullin, ca. 3 g früh und 3 g abends. Hat das nicht mal bei Ihnen irgendwo gestanden?

“Die Empfehlung der Wissenschaft ist eine Tagesdosis von etwa 5 g Arginin bzw. in Summe mit der Menge an Citrullin. Neueste Berichte weisen darauf hin, dass die optimale Kombination 1 Teil Arginin zu 2 Teilen Citrullin aufgeteilt auf zwei Gaben pro Tag ist. Von entscheidender Bedeutung für den Effekt ist die Qualität der Aminosäure. Dabei sollten Sie beim Arginin darauf geachtet, dass Sie die Base anstatt des HCL-Salzes verwenden, sowie dass es aus Fermentation gewonnen wurde. Beim Citrullin sollten Sie darauf achten, keine Malat-Verbindung zu verwenden.”

Anzeige: