» Arginin 4.0 zur natürlichen und effektiven Therapie von Ekzemen, Mauke und Hufrehe
Slider

Arginin FAQ – Tiere

AutorIn: Arginin Redaktion - Wissenschaftliche Begleitung: Robert Muntendorf

Für Sie beantwortet: Häufige Fragen rund um Arginin 4.0 im Einsatz bei Tieren

Zusammenfassung:

Hier haben wir eine Auswahl an Fragen für Sie zusammengestellt, die in der Vergangenheit immer wieder an uns herangetragen wurden. Ganz gleich ob Laie oder Expertin, wer an Arginin 4.0 für Tiere interessiert ist, sollte sich im FAQ-Bereich einmal umschauen: es gibt Spannendes und Informatives zu erfahren.

Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie uns – wir werden diese sehr gerne für Sie beantworten und hier einstellen.

Fragen rund ums Thema Arginin 4.0 bei Tieren richten Sie bitte an pferde@arginin.de

1. Fütterung & Dosierung von Arginin 4.0 bei Tieren

Warum soll das Präparat im 12-Stunden Rhythmus gefüttert werden?

Dieses Zeitintervall garantiert einen konstant hohen Stickstoff (NO)-Spiegel im Blut, der durch die zeitverzögerte Umwandlung von Citrullin in Arginin sichergestellt wird.

Wie finde ich die richtige Dosis für mein Tier?

Generell ist die empfohlene Tagesdosis angeraten. In akuten Fällen hat sich jedoch die 1,5-fache Dosis für die ersten 2-4 Wochen bewährt …

Wie kann das Arginin-4.0.-Präparat verabreicht werden?

Das Pulver kann z.B. unter aufgeweichte Heucobs oder Mash oder unters Futter/Müsli mit etwas Flüssigkeit (Wasser oder Apfelsaft) gemischt werden. Bei Pferden, denen das Pulver nicht schmeckt, hat es sich bewährt, das Pulver in ein wenig Apfelmus, geriebene Karotte oder zerdrückte Banane zu mischen. Da das Pulver fettlösliche Bestandteile enthält, kann es nicht vollständig in Wasser gelöst werden. Falls dies z.B. aufgrund einer Futtersperre notwendig sein sollte, ist es ratsam, die benötigte Menge des Arginin 4.0 Präparates in einem Mixer mit Wasser zu mischen und mit einer Perfusor- oder Katheterspritze (100 ml) ins Maul zu verabreichen.

Bei Hunden und Katzen kann das Pulver einfach unters Nassfutter gemischt werden.

2. Allgemeines zu Arginin 4.0 bei Pferden

Enthält das Arginin 4.0-Präparat dopingrelevante Inhaltsstoffe für den Pferdesport?

Arginin 4.0 Präparate enthalten nur natürliche Substanzen, unter anderem auch Kurkuma und Rosmarin. Aufgrund dieser beiden Pflanzenstoffe muss ein Arginin-4.0-Präparat laut der Anti-Doping- und-Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR) der FN 48 Std. vor dem Wettkampf abgesetzt werden.

Hat Arginin 4.0 eine leistungssteigernde Wirkung bei (Sport-)Pferden?

Arginin 4.0 steigert die gesamte Durchblutungsleistung im Pferdeorganismus. Dies stellt sicher, dass die Leistungsfähigkeit der Muskulatur maximal gegeben ist. Außerdem wird die Zucker- und Fettverbrennung optimiert, das Immunsystem unterstützt und die Ausdauerleistung durch eine verbesserte Sauerstoffversorgung gesteigert. Hiervon profitieren vor allem Pferde, die ihren Leistungszenit noch nicht voll ausgeschöpft haben. Auch optimiert Stickstoffmonoxid (NO) den Umbau von Körperfettanteil in Muskelmasse. Durch das mehr an Muskelmasse entsteht ein erhöhter Energieverbrauch und das Tier nimmt an Körpergewicht ab.

Welche Nebenwirkungen können bei der Gabe von Arginin 4.0 auftreten?

Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Wie ist das mit der Virenabwehr? Arginin und Lysin halten sich ja im Gleichgewicht. Lysin wird zur Virenabwehr eingesetzt und sollte auch nicht über einen längeren Zeitraum gegeben werden, da sonst eben der Argininspiegel zu niedrig wird. Ist dies nicht nun im Gegenzug auch der Fall: dass in diesem Zeitraum der Anwendung dann der Lysinspiegel zu niedrig ist?

Arginin 4.0 wird bei Erkrankungen eingesetzt, die aufgrund eines akuten oder chronischen Stickstoffmonoxid-Mangels (NO-Mangel) auftreten. Hier liegt in aller Regel ein Mangel an Arginin vor. Um diesen Mangel auszugleichen, wird aber in der Arginin 4.0 Rezeptur in erster Linie auf Citrullin gesetzt, welches zeitverzögert vom Organismus in die benötigte Menge Arginin umgesetzt wird. Die Arginin-Menge ist bewusst niedrig gehalten, um eine bestehende Virenlast nicht zu befeuern. Die Praxisergebnisse belegen darüber hinaus, dass es unter Arginin 4.0 bisher nicht zu einer akuten Virenerkrankung gekommen ist. Arginin wird vom Organismus selbständig hergestellt, wenn das Pferd ausreichend bewegt und richtig gefüttert wird. Lysin bedarf einer externen Zufuhr. Virenerkrankungen treten meist nicht wegen einer zu hohen Menge Arginin auf, sondern wegen einem Mangel an Lysin.

Kann Arginin 4.0 auch bei tragenden Stuten eingesetzt werden ohne dass die Trächtigkeit damit negativ beeinflusst wird?

Die Einnahme von Arginin 4.0 in der Schwangerschaft bei Menschen ist kein Problem, bei Pferden gehen wir von einer ähnlich guten Verträglichkeit aus. In Arginin 4.0 sind auf jeden Fall keine Inhalsstoffe enthalten, die als Schwangerschaft-gefährdend eingestuft werden. Abschließend können wir das allerdings nicht bewerten, da noch nicht ausreichend Daten zur Verfügung stehen.
Bei einer akuten Hufrehe ist Arginin 4.0 sicher verträglicher als die Standard-Therapie. Insofern unterliegt die Gabe einer eigenen Risikoabwägung, die aber zum jetzigen Stand der Forschung mehr Vorteile als Nachteile verspricht.

3. Arginin 4.0 bei Hufrehe

Wie lange sollte mit Arginin 4.0 bei Hufrehe behandelt werden und sollte auch danach eine Gabe kurweise halbjährlich/jährlich weiterhin erfolgen?

Bei einem Reheschub werden die Kapillargefäße in der Huflederhaut sehr stark geschädigt. Es braucht erfahrungsgemäß ca. zwölf Wochen Arginin-4.0-Gabe, bis sich die Gefäße erholt haben und die Thrombosen vollständig abgebaut sind. Sobald das Pferd wieder schmerz- und lahmfrei läuft, kann die Behandlung mit Arginin 4.0 beendet werden. Es kann aber auch als permanente Nahrungsergänzung eingesetzt werden, gerade wenn die Rehe auf Morbus Cushing zurückzuführen ist.

Stimmt es, dass Arginin unter bestimmten Umständen Entzündungen negativ beeinflusst?

Zum ersten hat das Arginin 4.0 ein Präparat 15 Inhaltsstoffe, d.h. das Arginin wird nur in einer Kombination mit anderen Pflanzenextrakten verabreicht. Zum Beispiel ist doppelt so viel Citrullin wie Arginin darin enthalten. Arginin wird im Körper zur Herstellung von Stickstoffmonoxid (NO) verwendet. Dieses Molekül spielt in der Gefäßgesundheit des Pferdes eines herausragende Rolle. Dieser Prozess der NO-Bildung läuft über vier Stufen ab.

In der ersten Stufe wird das Enzym (eNOS) gebildet, welches aus dem Arginin im dritten Schritt NO bildet. Dieses Enzym ist sehr sensibel. Wenn der Aufbau fehlerhaft ist, weil wichtige Mikronährstoffe fehlen (besonders Zink und 5-MTHF) kommt es zu einer fehlerhaften Reaktion bei der NO-Bildung, der sogenannten Entkopplung. Dann kann eine zusätzliche Arginin-Gabe in der Tat den sogenannten „nitrosativen Stress“ auslösen. Bei Menschen nennt man die daraus entstehenden Krankheitsbilder z.B. „Chronic fatigue syndrome“ oder „Fibromyalgie“.

Im Arginin 4.0 sind die Mikronährstoffe natürlich in der richtigen Dosierung enthalten, so dass einer Entkopplung wirksam vorgebeugt wird und die Menge an Arginin ist so gewählt, dass auch hier keine Gefahr droht. Bei chronischen Entzündungen unklarer Genese sollte von einer Arginin 4.0-Gabe abgesehen werden, bis eine eindeutige Diagnose vorliegt.

Kann eine Gabe von Arginin 4.0 parallel zu Metacam (Schmerzmittel und Entzündungshemmer) erfolgen oder sollte dieses vorher abgesetzt werden?

Arginin 4.0 kann ohne Bedenken mit dem Schmerzmittel kombiniert werden.

Nach welchem Zeitraum der Gabe von Arginin 4.0 sollte eine Verbesserung der Rehe-Symptome erkennbar werden?

Mit ersten Ergebnissen ist nach ca. 3-4 Wochen zu rechnen. In der Regel nimmt die Schmerzsensitvität ab und das Gangbild bessert sich.

4. Arginin 4.0 bei Ekzem & Mauke

Wie lange sollte mit Arginin 4.0 bei Sommer-Ekzem behandelt werden?

Die empfohlene Tagesdosis sollte bis zum vollständigen Abheilen des Sommerekzems verabreicht werden. Das Pferd sollte generell viel bewegt und das Futter der Arbeit angepasst werden (karge Kost). Falls die Managementmaßnahmen nicht ausreichen, sollte eine für das Pferd individuelle Erhaltungsdosis gefunden werden. Bricht das Ekzem erneut aus, sollte die Dosis wieder erhöht werden (bis zur 1,5-fachen empfohlenen Tagesdosis).

Wann wirkt Arginin 4.0 bei Ekzemern nicht?

Starke Stoffwechselstörungen, die auf eine überlastete Leber und einen geschädigten Darm zurückzuführen sind. Anhaltspunkte sind ein stumpfes Fell und keine Veränderung des Ekzems trotz Arginin 4.0 Fütterung. Hier ist eine medizinische Abklärung erforderlich.

5. Weitere Einsatzbereiche von Arginin 4.0 bei Pferden

Hilft Arginin 4.0 auch bei Hufabszessen?

Arginin 4.0 beschleunigt in der Regel deutlich das Hufwachstum und wirkt entzündungshemmend. Somit kann es den Heilungsprozess beschleunigen.

Warum kann Arginin 4.0 bei EMS/Diabetes helfen?

Neben einer energiearmen Fütterung und einer Steigerung der Bewegungsaktivität ist eine gezielte Steigerung der Stickstoffmonoxid-Bildung ein extrem effektiver Weg, die Symptome und Folgen des EMS in den Griff zu bekommen. Hohe Glukosekonzentrationen in Kombination mit hohen Insulinkonzentrationen sind Leitsymptome bei EMS und Diabetes. Sie haben zur Folge, dass der stickstoffbildende Prozess kollabiert. Stickstoffmonoxid (NO) erhöht aber die Sensitivität von Insulin an den Zielzellen, d.h. der Zucker verschwindet schnell aus dem Blut und kann in Energie umgesetzt werden. Weiterhin ist NO wichtig, damit die Betazellen der Bauchspeicheldrüse überhaupt Insulin produzieren können. NO ist darüber hinaus einer der wichtigsten Botenstoffe im Gefäßsystem. Es wird im Endothel vom Enzym eNOS gebildet und hält die Gefäßfunktion aufrecht. Bricht diese Funktion zusammen, kommt es zwangsläufig zur Hufrehe. Mehr dazu hier: Diabetes (EMS).

Hilft Arginin 4.0 auch bei Cushing-Pferden?

Das Equine Cushing Syndrom ist ein, durch einen Tumor der Adenohypophyse oder der Nebennierenrinde ausgelöste Überfunktion der Nebennierenrinde bei Pferden. Die Erkrankung ist eine Hormonstörung, welche jedoch oft voreilig und falsch diagnostiziert wird. Da Cushing-Pferde aufgrund der überschießenden Kortison-Produktion oft Hufrehe entwickeln, ist die Gabe eines Arginin 4.0 Präparates trotzdem sinnvoll und zielführend. Die Hufrehe wird in den meisten Fällen gut auf das Arginin 4.0 Präparat ansprechen, doch ist aufgrund der permanenten Kortisonüberproduktion eine dauerhafte Verabreichung ratsam, um weiteren Rehe-Schüben vorzubeugen.

6. Arginin 4.0 bei Hunden & Katzen

Welche Einsatzbereiche gibt es für Arginin 4.0 bei Hunden?

Im Hunde-Organismus übernimmt Stickstoffmonoxid (NO) eine Vielzahl von Funktionen. Hierzu gehören die Optimierung des Herz-Kreislauf Systems. Somit trägt es zur besseren Durchblutung und einem gesunden Blutdruck bei. Es fördert die Nierenfunktion und den Leberstoffwechsel. Eine eventuelle Fettleber wird schon in kurzer Zeit in eine gesunde Leber umgebaut. NO Optimiert den Umbau von Körperfettanteil in Muskelmasse. Durch das mehr an Muskelmasse entsteht ein erhöhter Energieverbrauch und das Tier nimmt an Körpergewicht ab. Das Vitalitäts-, und Aktivitätsverhalten wird gefördert.

Der Zuckerstoffwechsel wird verbessert. Auffällig ist eine Förderung der Hautgesundheit, einhergehend mit einem schöneren und glänzenden Fell. Hautekzeme klingen ab und das Fellwachstum wird angeregt. Wesentlich reduziert werden auch der Maul-, und Fellgeruch. Diese verschwinden sogar meist vollständig. Festgestellt wurde außerdem immer wieder, dass Hunde weniger Zeckenbisse haben oder die Zecken gar nicht erst anbeißen.

Hier können Sie wichtige Informationen als PDF-Dokument downloaden:

Arginin - Download Service
Arginin 4.0 zur natürlichen und effektiven Therapie von Ekzemen, Mauke und Hufrehe
Hufrehe - Ein neuer Behandlungsansatz über den Stickstoffmonoxid- Signalweg mittels Arginin 4.0

Anzeige: