• Arginin.de - Alles, was Sie über Arginin wissen müssen!

Sexualität und Hormone

Arginin für Männer und Frauen: Zur Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensqualität

Die semi-essentielle Aminosäure Arginin ist im Stoffwechsel in viele, für das Wohlbefinden sehr wichtige Abläufe eingebunden. Als Vorstufe von Stickstoffmonoxid sorgt Arginin für geweitete, geschmeidige und glatte Gefäße, fördert einen freien Blutfluss und verbessert die körpereigene Blutdruckregulation. Damit ist Arginin ein elementarer Bestandteil der Herz-Kreislauf-Prävention und für alle Personen interessant, die sich vor Arteriosklerose schützen wollen. Darüber hinaus können die genannten Eigenschaften Frauen und Männern auf jeweils geschlechtsspezifische Weise zugute kommen. Nämlich dann, wenn das männliche Liebesleben und der weibliche Hormonhaushalt wieder eine Balance finden sollen.

Sexualität: Arginin fördert bei Erektionsstörungen die Potenz

In Deutschland haben etwa sechs Millionen Männer mit dauerhaften Erektionsschwierigkeiten zu kämpfen. Die fachsprachliche erektile Dysfunktion (ED) wird in rund 75 Prozent der Fälle von chronischen Durchblutungsstörungen verursacht, das heißt verkalkten Arterien bzw. Arteriosklerose. Diese mindert den Blutfluss, worunter die Standfestigkeit des Penis leidet. Eine natürliche Art, die Blutzirkulation anzukurbeln und den Schwellkörper Penis dauerhafter aufzurichten, besteht in der regelmäßigen Einnahme von Arginin 4.0.

Arginin 4.0 ist perfekt zur Bildung von Stickstoffmonoxid geeignet

Arginin 4.0 beschreibt Präparate, die vollständig und in biologisch abgestimmter Weise auf die körpereigene Bildung von Stickstoffmonoxid abgestimmt sind. Sie vereinen gemäß dem Bauplan der Natur neben Arginin und Citrullin spezifische Aminosäuren, Antioxidantien, Co-Enzyme, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine zu einem harmonischen Ganzen.

Die erektionsverbessernden Wirkungen von Stickstoffmonoxid

Stickstoffmonoxid weitet und entspannt die Gefäßwände. Dadurch verbessert sich die Durchblutung des Körpers im Allgemeinen und des Penis im Besonderen. Automatisch sinkt nun der Blutdruck, während die Erektionsfähigkeit steigt: Für die gelingende Erektion muss einerseits zurückfließendes, venöses Blut gestaut werden, wozu entspannte Muskeln nötig sind, und andererseits arterielles Blut durch die Weitstellung der Gefäße in den Penis einfließen. Diese Vorgänge sind ohne Stickstoffmonoxid unmöglich! Wichtig: Arteriosklerose betrifft immer den ganzen Körper. Da die Gefäße des Penis denen des Herzens ähneln, können Erektionsstörungen der Vorbote eines Herzinfarktes sein und sollten ärztlich begutachtet werden.

Hormonhaushalt: So fördert Arginin die Lebensqualität bei Frauen

In Kombination mit Phytohormonen hat sich Arginin nicht nur bei typischen Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen oder Schweißausbrüchen, sondern auch bei PMS und Regelbeschwerden wie schlechter Haut, Unterleibskrämpfen oder Stimmungsschwankungen als sanfte, natürliche und nebenwirkungsfreie Therapiealternative erwiesen. Phytohormone sind sekundäre Pflanzenstoffe mit hormonähnlicher Wirkung („pflanzliche Hormone“). Sie finden sich unter anderem in Yamswurzel oder Maca. Gerade wenn sich im Klimakterium der Hormonhaushalt umstellt und die Leber besonders strapaziert wird, kommen Arginin-Präparaten und einem an essenziellen Fettsäuren reichen Speiseplan große Bedeutung zu.